Skip to main content

Solidarisches Liefernetzwerk rettet Schweizer Handel

Die Schweizer Post reagiert mit empfindlichen Leistungskürzungen auf die Corona-Krise: Lieferungen im Sperrgutbereich hat sie sistiert und bei den regulären Paketlieferungen soeben ein angekündigtes Kontingent nach energischem Protest der grossen Online-Händler vorläufig wieder zurückgenommen. Dies ändert nichts an der Problematik: Die Schweizer Post ist deutlich überfordert, hadert mit Personalengpässen und Lieferschwierigkeiten. Die Folge: Millionen bestellter Pakete werden nicht aus den Lagern der Händler abgeführt und überlasten die gesamte Infrastruktur. Ausgerechnet jetzt, wo Händler aufgrund der Schliessung ihrer Geschäfte auf den Online-Handel ausweichen müssen, kann die Post ihre Dienstleistung nicht mehr sicherstellen. In der Krise erweist sich ein dezentrales Liefernetzwerk als Lösung für den Ausfall der staatlichen Post: Annanow.

Weiterlesen