Skip to main content

Schweizer Startups fordern Post heraus

Schneller und günstiger als die Post, umweltschonend und im Dienste der Kunden: Die beiden Schweizer Startups Annanow und Pickwings gehen eine schweizweit einzigartige Kooperation ein und lancieren ein alternatives Konzept zum Next-Day Angebot der Schweizer Post im City-Bereich. „Nachtpaket“ startet am 2. März in Zürich und soll nach erfolgreicher Testphase in zehn weiteren Schweizer Städten Fahrt aufnehmen. Das Ziel: Paket-Lieferungen über Nacht, die rund zwölf Stunden schneller sind als das Angebot der Schweizer Post und auf bereits verfügbare Transportmittel und Verkehrsteilnehmer in den Städten zurückgreifen.

Im Online-Handel ist die Liefergeschwindigkeit entscheidend. Bis 17.00 Uhr bestellt und am nächsten Tag geliefert – so lautet das allgemeine Credo der grossen Schweizer Online-Anbieter. Bis jetzt. Denn zwei Schweizer Startups, die im Logistikbereich während der letzten zwei Jahre neue Akzente gesetzt haben, fordern den Status Quo heraus und bieten dem Handel längere Bestellzeiten und deutlich kürzere Lieferzeiten. Annanow und Pickwings schliessen sich für diese neuartige Dienstleistung zusammen und präsentieren mit „Nachtpaket“ einen Nachtlieferdienst, der es gewerblichen Warenversendern ermöglicht, innert weniger als zwölf Stunden aus ihren Logistikzentren an Privatkunden ins Stadtgebiet zu liefern – und dies zu attraktiven Konditionen im Vergleich zum Next-Day Service der Post, DHL oder DPD.

Möglich macht dies das Zusammenspiel der Transportnetzwerke für Last-Mile Delivery von Annanow und für Stückguttransporte von Pickwings. Das Schweizer Fintech-Startup Annanow besteht aus einer online Vermittlungsplattform für Express-Kurierdienste sowie angeschlossener Versicherungsdienste und Paymentlösungen. In den vergangenen zwei Jahren hat sich das Unternehmen in der Deutschschweiz und der Romandie etabliert und garantiert cloud-basierte Lieferungen in durchschnittlich 32 Minuten. Bereits verfügbare Verkehrsteilnehmer wie Taxis, Fahrradkuriere und Private werden über eine einzige App aktiviert und liefern selbstständig Pakete aus.

Transporte im Bereich der grossen LKW’s für Stückgut sowie Teil- und Komplettladungen vermittelt Pickwings, Gewinner des SEF-Awards 2019, auf seiner Plattform mit über 5‘000 LKWs innerhalb der Schweiz. Die beiden Startups vereinen für ihre neue Geschäftsidee ihre beiden Plattformen sowie Liefernetzwerke und starten am 2. März in Zürich die Pilotphase von „Nachtpaket“.

Kräfte bündeln und vorhandene Ressourcen nutzen

„Die massive Paketflut der Online-Bestellungen spürt man in den Schweizer Städten“, sagt Marc Bolliger, CEO von Pickwings. Er führt aus: „In der Regel werden die Bestellvolumen heute täglich nach Arbeitsschluss durch grosse Dienstleister wie die Schweizer Post oder DHL in den Logistikzentren der Online-Shops abgeholt und am nächsten Tag ausgeliefert. Das führt dazu, dass die Strassen in den Städten morgens überlastet sind, weil zu viele verschiedene Kuriere ihre individuell geplanten Liefertouren zur gleichen Zeit durchführen. Kooperation: Fehlanzeige.“ Daniel Gradenegger, Gründer von Annanow ergänzt: „Aufgrund der Marktdominanz grosser Player wie der Post darf die Schweizer Bevölkerung hier nicht auf eine Besserung hoffen. Der Strassenverkehr wird durch den boomenden Online-Handel sogar noch zunehmen. Mit „Nachtpaket“ wollen wir gegen diese Verschwendung von Ressourcen ankämpfen, das Strassennetz am Tag entlasten und schnellere Lieferungen garantieren.“

Die beiden Startups nutzen für ihr Lieferkonzept bereits auf den Strassen verkehrende Akteure, die ihre Rand- und Leerzeiten sinnvoll nutzen wollen. Für Händler ergeben sich daraus flexible Abholzeiten. Marc Bolliger betont: „Mit unseren LKWs, die auf der Pickwings-Plattform angemeldet sind, sind wir in der Lage, den Händlern spätere Abholzeiten anzubieten. Bis 22.00 Uhr kann die Ware beim Händler bereitgestellt und von uns abgeholt werden. Somit entlasten wir die Händler, weil die bisherigen Stosszeiten während der Kommissionierung zwischen 15.00 und 17.00 Uhr nicht mehr anfallen.“

12 Stunden schneller als die Post

Bis 22.00 Uhr aufgegebene Bestellungen werden durch die LKWs von Pickwings in innerstädtische HUBs überführt und anschliessend durch das Liefernetz von Annanow bis 07.00 Uhr morgens an die privaten Kunden ausgeliefert. Damit ist „Nachtpaket“ doppelt so schnell wie die Post. Diese Geschwindigkeit ergibt sich aus der Kooperation der beteiligten Firmen. Für die Pilotphase in Zürich sind die Gründer von „Nachtpaket“ eine Partnerschaft mit der Welti-Furrer AG eingegangen, welche an der Pfingstweidstrasse für dieses neuartige Lieferkonzept einen HUB zur Verfügung stellt. Dort wird in der Nacht die Sortierung der Pakete für die Feinverteilung in der Stadt Zürich vorgenommen.

„Mit Welti-Furrer AG haben wir den idealen Partner gefunden. Das Zürcher Traditionsunternehmen hat die Zeichen der Zeit erkannt und beweist mit seinem Engagement den notwendigen Weitblick in Hinsicht auf die Digitalisierung und die neuen Möglichkeiten in der City Logistik. Gemeinsam setzen wir uns für eine innovative Logistiklösung ein, die im Sinne der Stadtbevölkerung funktioniert“, sagt Marc Bolliger. Der Startup-Unternehmer ist sich sicher: „Mit ‚Nachtpaket‘ schliessen wir eine Lücke in der Schweizer Transportlogistik und geben Schweizer Händlern eine ernst zu nehmende und vor allem ökologischere Alternative zum Angebot der Post. Wir sind schneller, flexibler und effizienter!“ Daniel Gradenegger unterstreicht: „Die Effizienzsteigerung ist darauf zurück zu führen, dass unsere Fahrer in der Nacht bis zu 70 Prozent produktiver sind als tagsüber und bis zu 30 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen.“

Die Startup-Unternehmer hinter „Nachtpaket“ führen ihr Konzept schrittweise in den grossen Städten in der Deutschschweiz ein. Marc Bolliger wagt einen Ausblick: „Zurzeit laufen verschiedene Gespräche mit Kunden, die in unserer Dienstleistung einen deutlichen Wettbewerbsvorteil gegenüber ihren Mitbewerbern erkannt haben. Unser Ziel ist es, nach der Pilotphase zehn weitere Städte bedienen zu können und bestehende Infrastrukturen in den Städten als Umschlagsplattformen für Pakete zu nutzen. Indem wir beispielsweise ungenutzte Parkhäuser in den frühen Morgenstunden zu HUBs umfunktionieren, möchten wir zur Stadtentwicklung beitragen. Die Ressourcen sind alle vorhanden, sie werden nur noch nicht richtig genutzt.“

Über Nachtpaket

„Nachtpaket“ bietet dem Schweizer Handel und der Verladeindustrie den schnellsten und effizientesten Lieferservice der Schweiz. Bis 22.00 Uhr bestellt, treffen Lieferungen bis spätestens 07.00 Uhr am nächsten Morgen beim Endkunden ein. Möglich wird dies durch das Plattform-Geschäftsmodell von Annanow und Pickwings: Pickwings holt mit Kleinlastwagen in den Zentrallagern der Händler die Pakete ab und überführt sie in innerstädtische HUBs – Annanow liefert über die cloud-basierte Lieferkette frühmorgens aus. Mit „Nachtpaket“ kooperieren erstmals zwei Schweizer Logistik- und Fintech-Startups, die sich im Bereich Lieferungen, Versicherungen und Bezahllösungen spezialisiert haben. Die Pilotphase beginnt in Zürich am 2. März 2020. Anschliessend soll das Konzept in zehn weiteren Schweizer Städten übernommen werden.

Informationen: www.nachtpaket.ch

Über Annanow

Annanow besteht aus einer konkurrenzlosen online Vermittlungsplattform für Express-Kurierdienste sowie angeschlossener Versicherungsdienste und Paymentlösungen. Im März 2017 gegründet, verfügt das Fintech-Unternehmen bereits heute über das grösste cloudbasierte Liefernetz der Schweiz. Mit über 5‘000 Shops sowie rund 100‘000 Taxis und Kurieren sichert Annanow Sofortlieferungen in 10 bis 60 Minuten – alles über eine App. Sämtliche Kuriere sind sozialversichert und das lokale Gewerbe sowie Arbeitsplätze werden gesichert.

Informationen: www.annanow.com

Über Pickwings

Auf Schweizer Strassen ist jeder vierte Lastwagen leer unterwegs. Die komplizierte Organisation von Transporten im Bereich Stückgut, Teil- und Komplettladungen erfordert viel Aufwand zwischen Warenversender und Transporteur. Durch Intransparenz im Markt gehen Zeit und Ressourcen verloren. Die Plattform von Pickwings ermöglicht es Kunden innerhalb von wenigen Sekunden Transportaufträge zu erstellen und diese nach dem Matching-Prinzip mit einem von über 5‘000 LKW’s zu verbinden. Durch digitalisierte Prozesse und Echtzeitverbindung zu Transportdienstleistern sparen Warenversender bis zu 20 Prozent Frachtkosten und 50 Prozent Administrationsaufwand ein. Transportfirmen profitieren von Mehrauslastung, weniger Leerkilometer und der kostenlosen Digitalisierung ihrer Flotten auf einem öffentlichen Marktplatz. Täglich werden mehr als 1‘000 Sendungen über die Plattform von Pickwings abgewickelt.

Informationen: www.pickwings.ch

Quelle: Medienmitteilung