Skip to main content

10 Fragen an: eduwo

Was ist die Geschäftsidee?
Auf eduwo.ch können sich bildungsinteressierte Personen anhand von Erfahrungsberichten von aktuellen und ehemaligen Studierenden über das Bildungsangebot in der Schweiz informieren. Damit unterstützten wir bei der Studienwahl.

Wie ist die Geschäftsidee entstanden?
Die Idee entstand während dem Studium – wir Gründer haben alle zusammen in St.Gallen studiert. Basierend auf unseren eigenen Erfahrungen bei der Studienwahl haben wir festgestellt, dass online gesucht wird und vielfach Freunde und Bekannte um Rat gefragt werden. Wir haben dann beides kombiniert.

Woher stammt das Startkapital des Startups?
Privatvermögen der vier Gründer.

Womit verdient das Startup Geld?
Schulen haben die Möglichkeit ein Premium-Profil zu aktivieren. Damit können Sie unter anderem mehr Informationen aufschalten sowie Bilder und Videos hochladen. Auch ist es ihnen möglich auf Erfahrungsberichte zu antworten – sie können Beiträge jedoch nicht löschen oder bearbeiten.

Wo liegt der USP (Alleinstellungsmerkmal) des Startups?
Unser USP sind die 3‘000 Erfahrungsberichte von über 100 Schulen sowie ein starkes Netzwerk im Schweizer Bildungsbereich, das wir mittlerweile haben. Zudem sind wir eigenfinanziert.

Was war die bisher grösste Herausforderung?
Herausfordernd war immer, dass wir uns richtig fokussieren und uns nicht von zu vielen Ideen begeistern lassen.

Was war der bisher grösste Erfolg?
Einerseits werden wir dieses Jahr voraussichtlich unser Umsatzziel erreichen, was uns sehr freut. Zudem haben kürzlich das Förderprogramm im «RUNWAY» Startup Inkubator der ZHAW erfolgreich abgeschlossen und stehen gemäss der Programm-Leitung nun auf eigenen Beinen.

Was sind die nächsten Schritte?
In Gesprächen und Umfragen mit Studierenden, Schulen und Studienberatern hat sich aber gezeigt, dass mehr Interaktion gewünscht wird. Auf dieses Bedürfnis möchten wir eingehen. Ab Mitte 2019 soll der Austausch zwischen Suchenden und erfahrenen Experten komplett auf eduwo stattfinden. Dazu möchten wir eng mit Studien-, Laufbahn- und Berufsberatern zusammengearbeitet.

Die Schweiz ist ein guter Standort für Startups, weil
es verschiedene Fördermöglichkeiten gibt. Wir werden zum Beispiel neu von Innosuisse, der Schweizer Agentur für Innovationsförderung unterstützt.

Was kann die Schweiz für Startups besser machen?
Die Schweiz hat noch keine Startup-Kultur wie sie etwa in Skandinavien vorhanden ist. Zum Teil ist es hier gesellschaftlich noch nicht so angesehen, wenn man ein Startup gründet und vielleicht damit sogar auch scheitert. In Schweden, Finnland & Co. ist es aber völlig in Ordnung.

 

Über eduwo

Seit 2017 stellt eduwo den Studierenden von morgen kontrollierte Erfahrungsberichte von aktuellen oder ehemaligen Studierenden zur Verfügung. Informationen aus erster Hand sind in anderen Branchen bereits sehr etabliert. Ziel ist eine hohe Transparenz im Bildungsbereich. Das Startup plant weitere Dienstleistungen. Unter anderem ist ab Mitte 2019 eine verstärkte Interaktion vorgesehen. So sollen bildungsinteressierte Personen Fragen direkt an aktuelle und ehemalige Studierende stellen können.

Gegründet am: 2017
Firmensitz: Winterthur
BrancheBildung, EdTech, ICT
Die Gründer: Raphael Tobler, Benjamin Vidas, Simon Schwizer, Lukas Huber
Anzahl Mitarbeiter: 4
Website: www.eduwo.ch