Skip to main content

Swiss Start-Up Innovation Camp: 6 würdige Gewinner – 15 packende Auftritte

Am heutigen 1. Swiss Start-Up Innovation Camp präsentierten 15 tourismusrelevante Start-ups ihre Businessideen und kämpften in 5 Kategorien und im Public Voting um den Sieg. Die Awards gingen an die vielversprechenden Jungunternehmen Appetita, The Trip Boutique, KITRO, Share your BICAR und RoomPriceGenie, während das Fachpublikum INVOLI mit dem Public Prize auszeichnete. Neben den Elevator Pitches bot das vom World Tourism Forum Lucerne organisierte Camp Stimulus Sessions zum Thema «Social Impact im Tourismus», Coaching-Talks sowie einen Workshop zur neuen Tourismusstrategie des Bundes.

Die aus Tourismus-, Verkehrs- und Start-up-Experten zusammengesetzte Jury hatte am 9. November 2018 an der Schweizerischen Hotelfachschule Luzern keine einfache Aufgabe: 15 Start-ups zeigten im Rahmen des 1. Swiss Start-Up Innovation Camps in den Kategorien Destination, Hospitality, Mobility, Transaction und Impact, wie ihre Businessideen den Schweizer Tourismus voranbringen können. Die Jury beurteilte neben dem Auftritt auf der Bühne die Relevanz und die Marktchancen des Angebots, das jeweilige Businessmodell sowie die vorhandenen Team-Skills. Der Public Prize ging an das Start-up, das im Public Voting am meisten Stimmen vom Fachpublikum erhielt. Nach packenden Elevator Pitches sowie der Befragung durch Jury und Publikum durften diese Start-ups eine Auszeichnung entgegennehmen (vgl. Kurzporträts):

Hospitality-Award
Appetita (Zürich): Die virtuelle Bedienung

Destination-Award
The Trip Boutique (Zürich): Der persönliche Travel Assistant

Impact-Award
KITRO (Zürich):Automatisches Food-Waste-Management

Mobility-Award
Share your BICAR (Bubikon): Für nachhaltige und platzsparende Mobilität

Transaction-Award
RoomPriceGenie (Zug): Revenue-Management-Software für kleine Hotels

Public Prize
INVOLI (Renens): Air-Traffic-Daten für Flugsicherheit in niedriger Höhe

«Das Camp hatte zum Ziel, die ‘Rising Stars’ unter den Start-ups zu finden. Ich denke, das ist uns heute gelungen», freut sich René Zeier, Chairman of the Jury und Leiter des Start-up-Programms Smart-Up der Hochschule Luzern. «Im Namen der Jury gratuliere ich allen Gewinnern – aber auch allen anderen Finalisten – zu ihrem unternehmerischen Mut und ihren aussichtsreichen Businessmodellen.» Die Award-Gewinner erhalten ein Preisgeld von 5’000 Franken sowie ein zweijähriges Coachingprogramm.

Im Zeichen des Wissenstransfers und des Networkings

Ebenso wichtig wie die Elevator Pitches sind für Martin Barth, Camp-Organisator und CEO des World Tourism Forums Lucerne, die Feedbackgespräche, die Coachings und die Vermittlung von Know-how. «Wir wollen die Start-ups inhaltlich und konzeptionell fördern, sie fit machen für den internationalen Call im nächsten Jahr und sie mit potenziellen Investoren, Tourismusvertretern und Fachspezialisten vernetzen». Der Nachmittag stand deshalb ganz im Zeichen des Wissenstransfers und des Networkings. In den Stimulus Sessions widmeten sich die Gastreferenten Paras Loomba (Global Himalayan Expedition), Charoula Gkioka (Amadeus) und Prof. Dr. Stephanie Kaudela-Baum (HSLU) dem Thema «Social Impact im Tourismus.» Gerade in Zeiten, in denen Overtourism zum ernstzunehmenden Risiko wird, ist der Tourismus gefordert, soziale und gesellschaftliche Aspekte besser zu berücksichtigen. So betonten alle Referenten, wie wichtig die soziale Nachhaltigkeit und die Rücksichtnahme auf die gesellschaftlichen Gegebenheiten für eine positive Entwicklung des weltweiten Tourismus sind.

Im zweiten Teil des Nachmittags durften sich die teilnehmenden Jungunternehmer im kleinen Kreis von ausgewiesenen Start-up-Coaches beraten lassen. Parallel dazu lud das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO das Fachpublikum zu einem Workshop zur Tourismusstrategie des Bundes ein. Diese sieht eine gezielte Förderung des Unternehmertums vor und stellt dabei insbesondere die Steigerung der Produktivität, die Befähigung der Akteure, die Unterstützung des Strukturwandels und die Stärkung des touristischen Arbeitsmarktes in den Vordergrund.

Das 1. Swiss Start-Up Innovation Camp wurde unterstützt von Innosuisse, der Schweizerischen Hotelfachschule Luzern sowie den Award-Sponsoren Bürgenstock Selection, Schweizerische Südostbahn AG, abilio app, Hochschule Luzern und Tourismus Adelboden-Lenk-Kandersteg (TALK).

Quelle: Pressemitteilung