Skip to main content

10 Fragen an: yamo AG

Was ist die Geschäftsidee?
Wir haben frischen Babybrei kreiert und verkaufen diesen in einem fairen und jederzeit kündbaren Abo an junge und gesundheitsbewusste Eltern. In Zukunft werden wir weitere innovative, leckere und immer 100% Bio Produkte lancieren.

Wie ist die Geschäftsidee entstanden?
Wir verstanden nicht, warum Babybrei älter ist als das Baby, dass ihn isst. Mit dem neuen und schonenden Hochdruckverfahren können wir natürliche Vitamine erhalten und gleichzeitig ohne Zusatzstoffe mehrwöchige Haltbarkeit erreichen. Für junge und gesundheitsbewusste Eltern entfällt eine schwierige Entscheidung: Brei zeitintensiv selber kochen oder mit Hitze sterilisierte Ware im Laden zu kaufen. 

Woher stammt das Startkapital des Startups?
Zu Beginn als wir die Idee entwickelten waren wir komplett selber finanziert. Fast ein Jahr lang haben wir uns keinen Lohn ausbezahlt und unermüdlich am Produkt gearbeitet. Danach erhielten wir Darlehen von Family und Friends, verkauften erste Produkte über eine Crowdfunding Kampagne und holten schliesslich renommierte Business Angels an Bord.

Womit verdient das Startup Geld?
Wir verkaufen Babybrei. 😉

Wo liegt der USP des Startups?
Normale Breie werden hitzesterilisiert. D.h. bei 120 Grad gekocht. Dabei werden nebst den Keimen und Bakterien aber auch quasi alle Vitamine zerstört. Die Farbe und der Geschmack des Breis verändern sich ebenfalls negativ. Wir machen das fundamental anders. Unser Brei ist frisch und schmeckt genau so lecker wie selbstgemacht.

Was war die bisher grösste Herausforderung?
Wir waren die ersten in Europa mit einem frischen Babybrei. Die Entwicklung des Produktes war ungemein aufwändig und wir mussten viele Hürden meistern. Nach über einem Jahr ist es uns dann gelungen einen absolut sicheren und sehr leckeren Brei herzustellen.

Was war der bisher grösste Erfolg?
Was uns nach wie vor jeden Tag freut sind die mehreren Tausend Eltern die wir in kurzer Zeit als Kunden gewinnen konnten. Es ist uns eine Ehre, dass wir mit unserem Brei ihre Babies begleiten dürfen. Das passt zu unserer Vision „Growing Together“.

Was sind die nächsten Schritte?
Nachdem wir nach nur wenigen Monaten bereits nach Deutschland und Österreich expandiert sind, wollen wir jetzt unsere Nr. 1 Position im ganzen DACH-Raum festigen und weiter ausbauen.

Die Schweiz ist ein guter Standort für Startups, weil…
es nicht nur Geld, sondern wirklich „smart money“ für Startups gibt. Es gibt viele Business Angels, welche einem sehr früh sehr gut unterstützen können.

Was kann die Schweiz für Startups besser machen?
Es ist dringend nötig unser bestehendes Schulsystem grundlegend zu hinterfragen. Wird der aktuellen Generation noch das wesentliche vermittelt für die Berufswelt in 5-10 Jahren? Wenn ich den enormen Mangel an z.B. qualifizierten Programmierern anschaue, dann bin ich da nicht so sicher.

 

Über yamo AG

yamo ist eine Food-Tec Startup und die erste vertikal integrierte Baby-Food-Marke in Europa. Yamo bietet frische, biologische und komplett natürliche Nahrung für Kleinkinder. Investiert haben nebst renommierten Business Angels auch die Venture Capital Gesellschaften von Ringier und btov. yamo ist Gewinnerin des Schweizer Startup-Tag 2016 und des Digital Commerce Startup Awards 2018.

Gegründet am: 23.08.2016
Firmensitz: Zug, Schweiz
Branche: Lebensmittel
Die Gründer: Tobias Gunzenhauser (30), CEO; José Amado-Blanco (30), CPO; Luca Michas (31), CMO
Anzahl Mitarbeiter: 12
Website: www.yamo.ch